'
Start | Kontakt     suchen
Abgeschlossenes Projekt: mbt eurokomm.

Vom 1. Januar 2003 bis 31. Dezember 2005 wurde das Projekt

mbt-eurokomm. Beratungsarbeit in den grenznahen Bereichen Brandenburgs zu Polen

durchgeführt, das hier in einer Zusammenfassung dokumentiert wird. Alle Anfragen bezüglich der Arbeit des Projektes richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Instituts.

mbt eurokomm. Beratungsarbeit in den grenznahen Bereichen Brandenburgs zu Polen

Zwei Jahre konnte sich das Mobile Beratungsteam (bis Dezember 2005) durch eine kleine Mitarbeitergruppe (mbt-eurokomm) einer besonders wichtigen Aufgabe widmen: der Beratungsarbeit in den grenznahen Bereichen Brandenburgs zu Polen.

Wie kam es dazu?

Der EU-Beitritt Polens löste bei der Bevölkerung dieser Regionen im Vorfeld Unsicherheiten und Ängste aus. Dagegen schienen Entwicklungsmöglichkeiten und Zukunftschancen weniger im Blick zu sein. Manche befürchteten eine Belebung alter Ressentiments und Vorbehalte beiderseits der Grenze. Arbeitsplatzgefährdungen wurden umfänglich beschrieben. Zudem verformten Rechtsextremisten das Thema EU-Erweiterung auf bekannte demoagogische Art.

Praktische Schritte

Vier Mitarbeiter/innen des mbt-eurokomm nahmen sich dieser Fragen und Problemfelder an. In unzähligen Beratungsgesprächen, Fortbildungsveranstaltungen und Unterstützung für grenzüberschreitende Kooperationen halfen die Mitarbeiter/innen des mbt-eurokomm den Menschen vor Ort, besser mit der neuen Situation umzugehen. Finanziert wurde das Projekt durch das Bundesprogramm XENOS (Mittel des Europäischen Sozialfonds) und aus Landesmitteln.

Das Projekt musste zum Abschluss gebracht werden

Ende 2005 lief die Projektfinanzierung aus. Das war um so beklagenswerter, als sich unsere Mitarbeiter/innnen, teils mit eigenem polnisch-kulturellem Hintergrund, ein hohes Maß an Erfahrungskompetenz in der Beratungsarbeit vor Ort aneignen konnten.

Kurz gefasstes Resümee:

Eine häufig befürchtete aggressive Polenfeindlichkeit in den genannten Gebieten war nicht zu beschreiben. Aber ein nach wie vor fest verankertes Desinteresse an der jeweils anderen Seite in weiten Teilen der Bevölkerung erschwert die Motivation, die grenznahen Bereiche als Region mit gemeinsamer Perspektive zu gestalten.
Um so dringlicher erscheint es uns, die von uns konzipierte „kleinteilige Beratung vor Ort“ unbeschadet der großen Manifestationen deutsch-polnischer Zusammenarbeit in geeigneter Weise weiter zu führen. Darin arbeitet demos - Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung gegenwärtig.

Publikationen des mbt-eurokomm

Zum Abschluss des Projektes konnte im Dez. 2005 eine Broschüre aus dem Arbeitsfeld des mbt-eurokomm vorgelegt werden:

Auf halber Strecke - Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Polen in der Grenzregion.

Die erste, im Rahmen dieser Arbeit herausgegebene Broschüre,

Grenzmotive: Nachdenken über die Nachbarschaft zwischen Deutschen und Polen

ist ebenfalls noch erhältlich.

Beide Broschüren sind zweisprachig. Sie sind zu beziehen über die Geschäftsstelle.